Widmung

Ich widme diese Geschichte den Männern, die mich zu den Blacks inspiriert haben. Ihr seid unglaublich. Danke für alles.

Für R. Der Goldfisch liebt den Engel.

 

Danksagung

Ich habe eine starke emotionale Bindung zu der Geschichte über Anna & Karim. Sie aufzuschreiben und die Einarbeitung des Lektorats brachten mich emotional, aber auch körperlich, an meine Grenzen. Von Lachen und Glücksgefühlen bis hin zu Weinen und „ich kann nicht mehr“ war alles dabei. Meine Dramaqueen hat ihr Bestes gegeben, mich in den Abgrund zu stürzen. Doch es ist ihr nicht gelungen, weil es Menschen gibt, die sie davon abhalten.

Danke, Mama und Papa, dass Ihr mich immer bedingungslos unterstützt. Ganz egal, wie verrückt meine Idee ist, oder was ich anstelle: Ihr steht hinter mir.

Danke, little sis für die vielen Telefonate, Aufmunterungen, aber auch die Ermahnungen, dass ich mal wieder runterkommen soll von meinem Dramatrip. Ich bin froh, dass wir mehr als nur Schwestern sind.

Danke, meine Engel, dass Ihr mich begleitet und mir immer dann einen Regenschirm reicht, wenn ich eine Pause von meinem Tanz im Regen brauche. Claudia, du warst mein erster Engel und ich danke dir für die vielen Ratschläge, aber auch dafür, dass du mein Dudenengel bist. Michelle, ich kenne keine Person, die so knallhart und direkt kritisiert wie du. Danke schön, dass du so offen und ehrlich zu mir bist und für das tolle Telefonat, das ich nie vergessen werde. Ohne dich gäbe es kein Exposé. Dir, liebe Heidi, möchte ich für dein Lob danken, dass ich etwas geschrieben habe, das nicht schon hundert Mal geschrieben wurde. Es bedeutet mir sehr viel. OMG Nadine, wir lernten uns kennen, als meine Dramaqueen eine ihrer größten Partys feierte. Danke schön, dass du innerhalb kürzester Zeit alles gelesen hast, um mir die Gewissheit zu geben, dass aus fachlicher Sicht jetzt alles stimmt. Ricky, du musst ein Engel sein, oder total verrückt. Ich danke dir von ganzem Herzen dafür, dass du vor ein paar Wochen beschlossen hast, den Regenschirm wegzuschmeißen und mir stattdessen aus der Pfütze aufgeholfen hast, um mit mir im Regen zu tanzen. Ohne dich wäre ich verzweifelt. Danke für die vielen Tage und Nächte. Danke für deinen emotionalen Beistand und dafür, dass du meine Dramaqueen unter den Tisch argumentierst.

Jetzt zu dir, lieber Jürgen. Es gibt Momente, da kann ich es immer noch nicht glauben. Danke, dass du meine Geschichte von Anna & Karim publizierst und mir dieses Abenteuer ermöglichst. Danke, dass du mich nie unter Druck gesetzt hast. Es bedeutet mir alles, dass ich so viel mitentscheiden durfte und danke für das Spielplatztelefonat und die vielen Male, als du bildlich gesehen meine Hand gehalten hast. Ich kann mir keinen besseren Verlag vorstellen.

Weiter möchte mich ganz besonders bei meinem Lektor David Rohlmann bedanken. Ich danke dir für deine Professionalität und dass du nicht versucht hast, die Charaktere meiner Protagonisten zu ändern. Danke, dass ich jetzt Wörter wie Verbfaulheit kenne und dafür, dass du mir immer wieder sämtliche Fragen geduldig und ausführlich beantwortet hast. Am meisten jedoch danke ich dir dafür, dass ich durch dich als Autorin gewachsen bin.

Danke, Claudia Toman von Traumstoff aus Wien. Du hast es geschafft, die perfekten Cover für Ain’t nobody zu kreieren.

Danke, Cat Lewis und Phoebe Ann Miller, für den Klappentext und die Berücksichtigung meiner Wünsche. Ich weiß eure Geduld und Hilfestellung sehr zu schätzen.

Meine „Blacks“ ... Ich kann die Gefühle nicht in Worte fassen, die ich empfand, als ihr nach über zehn Jahren, in denen wir nur wenig Kontakt hatten, ohne Wenn und Aber für mich da gewesen seid. Ich empfinde Glück und eine tiefe Dankbarkeit für eure Freundschaft und eure Unterstützung. Danke, mein großer Bruder, für deine Gedanken. Ich hoffe, du liebst die Szene so sehr wie ich.

Damit das hier kein zweiter Roman wird, muss ich jetzt leider ein Dankeschön zusammenfassen. Danke an Ada Mea, J. R. König, Samantha J. Green, Don Both, Jessica Koch, Ella Green & Kimmy Reeve für eure lieben Worte, eure Ratschläge und dass ihr eure Erfahrungen mit mir teilt. Thank you Kristy. I race you. Danke auch an alle Autorinnen, die ich vergessen habe, meine California Lady Sandra Maat und meine Nutellaschwester Biggi Berchtold.

Meine zwei Monster, danke, dass ihr mir täglich sagt, ich sei die beste Mama der Welt, obwohl ich in letzter Zeit oft wie ein Zombie aussah.

Canim, du wirst wohl immer ein Bad Boy bleiben, was meine Leidenschaft zu schreiben betrifft, aber es ist keine Zeitverschwendung. Die Geschichten sind in mir drin und sie aufzuschreiben, erfüllt mich mit mehr Glück und Zufriedenheit als alles Geld der Welt. Doch was uns verbindet, ist stärker als das, was uns trennt und daher: Seni seviyorum.

Zum Schluss möchte ich mich bei euch bedanken. Danke, dass ihr meine Geschichte über Anna & Karim gelesen habt. Ich hoffe, dass ihr in ihre Welt eintauchen und für ein paar Stunden eurer eigenen Realität entfliehen konntet.

 

Wenn es euch jetzt quält, nicht zu wissen, wie es weiter geht, dann habe ich alles richtig gemacht.